Startseite
Zeichenerklärung
Kontakt
Gästebuch
Impressum


Lenggries Tegernsee Bayrischzell / Schliersee
Garmisch-Partenkirchen Walchensee Wetter
Ehrwald / Reutte
 Brannenburg / KufsteinAchensee
 
 
 Wanderung über den Hirschberg
 
 Anforderung Kondition ♦♦♦♦♦   Technik   ♦♦♦♦
 Höhenangaben Kreuth 772 m   Hirschberg 1670 m
 Höhendifferenz 898 m
 Gehzeit ca. 4 - 6 Stunden zuzüglich Pausen
 Rundweg Anfahrt mit der Bayerischen Oberlandbahn und mit dem Bus oder mit dem eigenen Kfz
 Einkehrmöglichkeit Hirschberghaus
 Kartenempfehlung   Kompass Karten, Tegernsee, Schliersee (Maßstab 1:50.000)
Gemütliche Wanderung durch vorwiegend bewaldetes Gebiet, ohne steile Aufstiege und ohne großartige Weghindernisse. Die ideale Sonntagnachmittag Tour für Familien, Kurzentschlossene und Langschläfer. 

Kfz Fahrer parken das Fahrzeug am besten auf dem kleinen Wanderparkplatz in Scharling (Gebührenpflichtig). Dieser befindet sich an der Kreuzung Tegernseer Straße / Hirschbergweg. Von dort aus geht es auf dem Rauheckweg in südliche Richtung. Nach etwa 500 Metern rechts auf den Bachlerweg abbiegen und dem schmalen Wanderpfad bis hoch zur Rauheckalm folgen.

 

Bahnfahrer nehmen die Bayerische Oberlandbahn bis nach Bahnhof Tegernsee und ab dort den Bus 9556 in Richtung Wildbad Kreuth bis Haltestelle Riedlerbrücke. Die Fahrpläne findest du hier. Ab der Bushaltestelle Riedlerbrücke geht es entgegen der Fahrtrichtung zurück. Nach etwa 100 Metern links in die nächste Straße abbiegen. Dort befinden sich Wegweiser zum Hirschberg (Weg H2) über die Rauheckalm. Den weiteren Wegverlauf zeigen rote Markierungspunkte.

 

 

Ab der Rauheckalm wir der Pfad etwas unwegsam. Er ist aber mit etwas Geschick immer noch gut zu begehen. Nach etwa 500 Metern erreicht man eine Weggabelung. Dort nach links (Weg H), in südwestliche Richtung abbiegen. Ab hier geht es mit nur geringer Steigung auf gut begehbaren Wegen hoch bis zum Gipfel. Der Gipfel bietet bei schönem Wetter einen wunderbaren Panoramablick. (Was bei uns nicht der Fall war) In Richtung Westen auf den Fockenstein, auf die Seekargruppe mit dem Ochsen- Auer- und Spitzkamp, dem Brandkopf und dem Seekarkreuz, Richtung Osten auf den Wallberg und den Risserkogel und Richtung Süden auf die Blauberge.

 

Für den Abstieg geht es auf dem Weg H wieder zurück, dann aber nicht mehr über den Weg zur Rauheckalm, sondern den Weg in nördliche Richtung zum Hirschberghaus. Dieses ist ganzjährig bewirtschaftet. Hinter dem Hirschberghaus führt ein steiniger Abstieg zu einer Forststraße. Auf dieser geht es direkt nach Scharling zum Parkplatz, bzw.  zur Bushaltestelle.

 

 

 

       

Rauheck Alm

 

Hirschberghaus

 

Hirschberg

 

 

 

 

 
www.outdoortrends.de