Startseite
Zeichenerklärung
Kontakt
Gästebuch
Impressum


Lenggries Tegernsee Bayrischzell / Schliersee
Garmisch-Partenkirchen Walchensee Wetter
Ehrwald / Reutte
 Brannenburg / Kufstein Achensee
 
 
 
Von Eschenlohe nach Oberau über Hohe Kisten und Krottenkopf
 
 Anforderung Kondition ♦♦♦♦   Technik  ♦♦♦♦
 Höhenangaben Eschenlohe 639m Hohe Kisten 1922m Krottenkopf 2086 m
 Höhendifferenz Ca. 1600m
 Gehzeit

Aufstieg Eschenlohe - Hohe Kisten 3 - 3,5 Stunden

Hohe Kisten - Krottenkopf 1 - 1,5 Stunden

Abstieg Krottenkopf - Oberau 3 - 3,5 Stunden

 Einwegroute Anfahrt mit der Bahn oder mit dem Kfz
 Einkehrmöglichkeit Weilheimer Hütte (Krottenkopfhütte)
 Kartenempfehlung Murnau, Kochel, Staffelsee: Das Blaue Land am Staffelsee. Wandern / Rad. GPS-genau. 1:50.000
Mittelschwere Wanderung, abwechselnd auf Waldpfaden, über Geröllfelder und auf Hochgebirgspfaden. Fast alle Wege sind mit etwas Übung gut begehbar. Der Aufstieg über den Hahnbichlsteig ist extrem steil und sollte bei Nässe auf der Forststraße umgangen werden.

 

Hohe KistenAnfahrt mit der Bahn: Bahnstrecke München - Garmisch-Partenkirchen bis Bahnhof Eschenlohe. Ab dem Bahnhof weiter zum Ortskern und die Loisachbrücke überqueren. Dann auf der Krottenkopfstraße gerade aus weiter bis zur Straßengabelung und ab dort auf der Schellenbergstraße weiter bis zu deren  Ende, wo sich ein Wanderparkplatz befindet.

 

Anfahrt mit dem Kraftfahrzeug: Von München aus auf der A95 Richtung Garmisch Partenkirchen. Bei der Ausfahrt 11 Eschenlohe die Autobahn verlassen. In der Ortsmitte die Loisach überqueren, dann auf der Krottenkopfstraße gerade aus bis zur Straßengabelung und auf der Schellenbergstraße weiter bis zu deren  Ende, wo sich ein Wanderparkplatz befindet.

 

 

 

Hohe KistenAb dem Wanderparkplatz der Forststraße in Richtung Assamklamm folgen. Nach etwa 700 Metern erreicht man eine Weggabelung. Dort den Weg nach rechts nehmen und nach weiteren 700 Metern zweigt nach rechts der Hahnbichlsteig ab. Über Waldboden und Wurzeln führt der Pfad extrem steil nach oben. Rote Punkte mit weißem Kreis zeigen den Wegverlauf. Nach Regen besteht dort große Rutschgefahr. Der Steig sollte deshalb bei Nässe auf der Forststraße umgangen werden. Nach etwa 1,5 Stunden hat man die kleine Zwischenebene am Jagdhaus Pustertal erreicht. Von dort an geht es auf steinigen Geröllpfaden durch Latschensträucher weiter aufwärts. Oben angekommen teilt sich der Weg. Auf einem etwa 3 Kilometer langen Gebirgspfad geht es in südwestliche Richtung zur Weilheimer Hütte und weiter zum Gipfel des Krottenkopf.

 

 


 

Übergang zum KrottenkopfDer Abstieg erfolgt bis zur Weilheimer Hütte auf dem selben Weg. Weiter geht es in westliche Richtung und später in südwestliche Richtung zum Frickenkar. Dort zweigt nach rechts der Oberauer Steig ab, der sich in Serpentinen runter ins Tal windet. Unten geht es dann nach rechts, zuerst über eine Weide und später auf einer Nutzstraße nach Oberau zum Bahnhof. KFZ Fahrer können auf der Nutzstraße die etwa 7 Km lange Strecke bis zum Wanderparkplatz Eschenlohe zu Fuß gehen oder eine Station mit der Bahn fahren.

 

 

 

   

Blick auf Eschenlohe

 

Krottenkopf

 

 

 

 
  www.outdoortrends.de