Startseite
Zeichenerklärung
Kontakt
Gästebuch
Impressum


Lenggries Tegernsee Bayrischzell / Schliersee
Garmisch-Partenkirchen Walchensee Wetter
Ehrwald / Reutte
 Brannenburg / Kufstein Achensee
 
 
 
 Bergtour über die Guffertspitze - Brandenberger Alpen
 
 Anforderung

Kondition ♦♦♦♦   Technik ♦♦♦♦

 Höhenangaben Untere Bergalm 997  Guffertspitze 2195m
 Höhendifferenz 1198 m
 Gehzeit Aufstieg 4,5 Stunden,   Abstieg 4,5 Stunden
 Rundweg Anfahrt mit dem Kfz. Die Anbindung an Bahn und Busverkehr ist sehr schlecht. Die Route ist als Tagestour für Bahnfahrer nicht geeignet.
 Einkehrmöglichkeit  Keine
 Kartenempfehlung Vorderes Zillertal, Alpbach, Rofan, Wildschönau: 1 : 50 000. Mit Panorama. Wander-, Bike- und Skitouren. GPS-genau
Anspruchsvolle Bergtour auf felsigem Untergrund und auf steinigen Hochgebirgspfaden. Der extrem schwierige und steile Aufstieg ist nur für geübte Wanderer. Trittsicherheit, alpine Erfahrung und Schwindelfreiheit sind erforderlich.

 

 

GuffertspitzeAnfahrt: Aus dem Raum München kommend auf der A8 Richtung Salzburg. Bei der Ausfahrt 97 Holzkirchen  in Richtung Tegernsee fahren. Weiter auf der B 307 über Rottach Egern, Wildbad Kreuth und Achenwald. In Österreich ändert sich die Straßenbezeichnung in B 181. Auf dieser geht es weiter in Richtung Achenkirch. Kurz vor Achenkirch  nach links in Richtung Steinberg am Rofan abbiegen. Etwa 6 Km nach der Abzweigung befindet sich auf  der rechten Straßenseite der Parkplatz "Untere Bergalm" (Waldfrieden). Dort beginnt der Aufstieg zur Guffertspitze.

 

 

 

Aufstieg GuffertspitzeZu Beginn führt der Weg gemächlich durch schattiges Waldgebiet nach oben. Auf dem ca. 6 Km langen Pfad geht es zuerst in nördliche Richtung und später über freie Flächen in östliche Richtung weiter.  In einem großen Bogen wird die Guffertspitze auf einem steinigen Gebirgspfad fast zur Hälfte umrundet. Kurz vor der Issalm zweigt nach rechts ein Steig ab, der sich über  einen grasbewachsenen Hang hoch zur Nordwand schlängelt. Dort wartet der schwierigste Teil des Aufstiegs. Auf Trittstangen mit Drahtseilhalterungen hangelt man sich an den Felsen entlang, bis man nach wenigen Metern wieder sicheren Boden unter den Füßen hat. Dann geht es Schlag auf Schlag. Über Kletterpassagen und Felsstufen geht es extrem steil hoch. Nach etwas mehr als einer Stunde erreicht man eine kleine Zwischenebene, von der aus ein weiterer Steig in westliche Richtung rauf zum Gipfel führt. Auch hier steigt man rastlos über Kletterpassagen und Felsstufen aufwärts. Ein sehr kräftezehrender und anstrengender Aufstieg. Belohnt wird der ganze Aufwand mit einem grandiosen Panoramablick auf die umliegende Gebirgswelt.

 

 

 

Aufstieg NordwandFür den Rückweg geht es auf dem selben Steig zurück bis zur Zwischenebene. Von dort aus schlängelt sich ein steiniger Gebirgspfad in südöstliche Richtung bis zum Guffertstein, wo sich der Weg teilt. Der Pfad nach rechts führt in südliche Richtung bis nach Vordersteinberg. Zuerst geht es auf felsigen Gebirgspfaden über freie Flächen und später durch bewaldetes Terrain. Der Weg, der unterhalb des Kitzstein vorbei führt, zieht sich schier unendlich in die Länge. Bei Vordersteinberg mündet der Pfad dann auf einen breiteren Weg. Auf diesem geht es nach rechts, in westliche Richtung zurück zum Parkplatz  "Untere Bergalm"  (Waldfrieden). Alternativ kann auch Abstieg wie Aufstieg gewählt werden. Allerdings ist der Abstieg über die Nordwand wegen seiner Schwierigkeit nicht jedermanns Sache.

 

 

 

 

   

Guffertspitze

 

Anstieg zur Nordwand

 

   

Aufstieg über die Nordwand

 

Westwand Guffertspitze

 
  www.outdoortrends.de
 
  zanox_bn_120x600_1